More than meets the eye Greg Bogin, Wolfgang Laib, Klaus Mosettig, Bettina Pousttchi, Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger, William Tucker
16. November 2012—1. Januar 2013

More than meets the eye Greg Bogin, Wolfgang Laib, Klaus Mosettig, Bettina Pousttchi, Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger, William Tucker

16. November 2012—1. Januar 2013
Buchmann Galerie
Pressemitteilung

Die visuelle Wahrnehmung erklärt unsere Lebenswelt nicht abschließend. Auch unsere anderen Sinne vermögen dies nicht umfassend zu leisten. Oftmals bedarf es der Vorstellungskraft, um uns die Dinge und Phänomene unserer Lebenswirklichkeit erst gänzlich bewusst zu machen und Möglichkeitsräume zu öffnen, die grösser sind als die empirisch wahrnehmbare Oberfläche. More than meets the eye zeigt ausgewählte Arbeiten von sieben Künstlern, deren Werke durch Ambivalenz, Prozess, Potentialität oder visuelle Irritation über das Augenscheinliche hinausgehen. 

  

Greg Bogin (USA, *1966, arbeitet in New York) zeigt zwei Bilder der neuen Werkgruppe All Smiles. Die klaren Kompositionen, perfekten Oberflächen und leuchtenden Farben erinnern an Piktogramme, ohne jedoch eine erkennbare Zuweisung zu machen. Die Bildtitel Seconds Away und Ziggy geben den Arbeiten eine weitere assoziative Ebene und lassen an David Bowie’s Ziggy Stardust von 1972 denken. Die shaped canvases — bei Seconds Away mit einer runden Aussparung — stellen die Bilder auch in einen skulpturalen Zusammenhang. 

 

Wolfgang Laib (*1950, arbeitet bei Ulm und Madurai) zeigt ein kleines Glas mit gesammeltem Blütenstaub von Haselnuss. Der im Gefäß verwahrte Blütenstaub ist nur die eine Präsentationsform des Werkes. Die andere ist der zum rechteckigen Feld ausgestreute Blütenstaub, wie ihn Laib im Januar im MoMA New York installieren wird.  

 

Klaus Mosettig (*1975, arbeitet in Wien) präsentiert Untitled 1950.3/17 und Untitled 1950.3/18, zwei Arbeiten mit dem gleichen Motiv. Die genaue Betrachtung zeigt, dass es sich um zwei originale Bleistiftzeichnungen handelt und damit — an der Grenze der Wahrnehmbarkeit — keineswegs um identische Arbeiten. Beide Zeichnungen haben ihren Ursprung in einer Arbeit von Jackson Pollock. Der expressive Gestus von Pollock weicht dem prozesshaften, meditativen Zeitraum bei Klaus Mosettig. Das Abbild erreicht eine eigene Gültigkeit wie das ›Projektoren-Portrait‹ Pradovit N24, wo das Licht des Diaprojektors auf ein Blatt Papier geworfen wird, und Mosettig die Fehlstellen und den Staub auf der Linse mit Bleistift festhält. 

  

Bettina Pousttchi (*1971, arbeitet in Berlin) zeigt Panorama, eine Skulptur aus Muranoglas. Die Arbeit bildet den visuellen Anker der Installation. Jedes einzelne Werk der Ausstellung sowie die Betrachter zeigen sich auf der silbernen Spiegelfläche der Kuppel, die an einen konvexen Überwachungsspiegel denken lässt. 

 

Die Fruchtschale von Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger (*1967 und *1964 arbeiten in Langenbruck/Schweiz) ist ein Werk, das sich über die Laufzeit der Ausstellung verändern wird. Die feinen rosafarbenen Kristalle aus Kunstdünger werden die blaue Fruchtschale immer weiter überziehen, ohne dass die Form oder ein Ende des Prozesses vorhersehbar ist.  

 

William Tucker (*1935, arbeitet bei New York) zeigt zwei Skulpturen von eindringlicher Präsenz, Siren und Cave, die wie Felsbrocken oder Landschaften im Raum stehen. Mit ihrer urwüchsigen Körperlichkeit sind die Arbeiten im Detail der Oberfläche präzise und fein modelliert. Tuckers Skulpturen verschmelzen Abstraktion und Figur, Emotionalität und Rationalität. 

Wolfgang Laib

Geboren 1950 in Metzingen. Lebt und arbeitet in Süddeutschland.

Ausbildung
1968-1974 Studium der Medizin an der Universität Tübingen
Stipendien und Auszeichnungen

2015 Praemium Imperiale für Bildhauerei, The Japan Art Foundation

Einzelausstellungen

2022
2021
2020
2018
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1997
1996
1995
1993
1992
1991
1990
1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
1981
1980
1979
1978
1976

Gruppenausstellungen

2022
2021
2020
2019
2018
2017
2016
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1997
1996
1995
1994
1993
1992
1991
1990
1989
1988
1987
1986
1985
1983
1982
1981
1980
Sammlungen (Auswahl)

Kunstmuseum Bonn 

Kunstmuseum Stuttgart

Neue Pinakothek, Munich

Sprengel Museum, Hannover

Kolumba Diözesanmuseum, Cologne

Centre Pompidou, Paris 

CAPC, Musée d’art contemporain de Bordeaux 

Collections de l’Etat Français, France

Musée d’art contempoarin, Nîmes, France

Musée départemental de Rochechouart, Rochechouart 

Museé de Grenoble

Galleria Civica d’Arte Moderna e Contemporanea, Turin 

De Pont Foundation, Tilburg, The Netherlands

Kunsthaus, Zürich

LAC Museum of Contemporary Art, Lugano

Kunstmuseum St. Gallen

The Art Institute of Chicago 

The Museum of Contemporary Art, Los Angeles

The Museum of Modern Art, New York

The Museum of Modern Art, Tokyo

The Phillips Collection, Washington D.C.

Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, Washington D.C.

San Francisco Museum of Art

Art Gallery of New South Wales, Sydney

The Museum of Contemporary Art, Helsinki

Toyota Municipal Art Museum, Toyota

Klaus Mosettig

Born in 1975, Graz, Austria.
Lives and works in Vienna, Austria.

Bettina Pousttchi

Geboren 1971 in Mainz. Lebt und arbeitet in Berlin.

Ausbildung
1999/2000 Whitney Independent Studio Program, Whitney Museum, New York
1995-1999 Kunstakademie Düsseldorf (Prof. Gerhard Merz, Prof. Rosemarie Trockel)
1992-1997 Philosophiestudium, Kunst- und Filmgeschichte, Universität zu Köln und in Bochum
1990-1992 Kunststudium, Université de Paris 
Stipendien und Auszeichnungen
2016 Villa Aurora, Los Angeles

2014

Wolfsburg Art Award

2008

TrAIN Research Center for Transnational Art, Identity and Nation, University of the Arts, London
2007 BBAX - Berlin Buenos Aires Art Exchange, Buenos Aires
2005 Provinzial Förderprojekt
2000 Kunststiftung NRW

 

Einzelausstellungen

2022
2020
2015
2013
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001

Gruppenausstellungen

2022
2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998
Sammlungen (Auswahl)

Hirshhorn Museum and Sculpture Garden Washington DC

Nasher Sculpture Center Dallas

Margulies Collection Miami

Rennie Collection Vancouver

The Arts Club of Chicago

The Phillips Collection Washington DC

Freybe Collection Vancouver

Nasher Collection Dallas

Albertina Vienna

Berlinische Galerie, Museum of Modern Art Berlin

Kunsthalle Bielefeld

Hall Collection New York

Blake Byrne/Skylark Foundation Los Angeles

Levine Collection Washington DC

Wemhöner Collection Herford/Berlin

Kadist Collection Paris

Collection of the Federal Republic of Germany

University of Cologne

Von-der-Heydt Museum Wuppertal

Absolut Art Collection Stockholm

Wolfsburg City Art Gallery

MMAG Foundation Amman

William Tucker

Geboren 1935 in Kairo, Ägypten. Lebt und arbeitet in Massachusetts, USA

Ausbildung
1959-1960 Studium am St. Martin’s College of Art and Design, London
1955-1958 Studium an der University of Oxford, England
Stipendien und Auszeichnungen
2011 Elected as honorary National Academician, National Academy Museum, New York
2010  Lifetime Achievement Award, International Sculpture Center, Hamilton
2009  Jack Goldhill Award for Sculpture, Royal Academy of Arts, London
1995  Rodin-Moore Memorial Prize, Second Fujisankei Biennale Hakone Open-Air Museum, Japan
1991  Sculpture Center Award for Distinction in Sculpture
1980 Guggenheim Fellowship

1968-1970

Gregory Fellowship in Sculpture, University of Leeds

Einzelausstellungen

2020
2018
2017
2016
2015
2014
1998
1988
1987

Gruppenausstellungen

2020
2019
2018
2017
2016
2015
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2002
2001
1999
1996
1979
1975
1972
1969
1968
1966
1965
1961
Sammlungen (Auswahl)

Aberdeen Art Gallery, Scotland

Arkansas Art Center, Little Rock, AK

Art Gallery of New South Wales, Sydney, Australia

Arts Council of Great Britain, London

British Council, London

The British Museum, London

City of Bilbao, Spain

Contemporary Art Society, London

Florida International University, Miami, FL

Solomon R. Guggenheim Museum, New York

The Hakone Open-Air Museum, Tokyo, Japan

High Museum of Art, Atlanta, GA

Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, Washington, D.C.

Kröller-Müller, Otterlo, The Netherlands

Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk, Denmark

The Margulies Collection, Miami

The Metropolitan Museum of Art, New York

The Museum of Fine Arts, Houston

The Museum of Modern Art, New York

National Gallery of Victoria, Melbourne, Australia

Rijksmuseum, Amsterdam, The Netherlands

Storm King Art Center, Mountainville, NY

Peter Stuyvesant Foundation, Newcastle-upon-Tyne, England

Tate Gallery, London

Victoria and Albert Museum, London

Walker Art Center, Minneapolis, MN