Tony Cragg – Sculpture
24. Februar—13. April 2024

Tony Cragg – Sculpture

24. Februar—13. April 2024
Buchmann Galerie
Pressemitteilung

Die Buchmann Galerie freut sich, die Ausstellung Sculpture von Tony Cragg ankündigen zu können. Tony Cragg zeigt in der Ausstellung vier großformatige Skulpturen aus zentralen Werkserien der letzten Jahre: Runner, It is it isn't, Early Forms und Lost in Thought.
 

Die vier exemplarisch ausgewählten Skulpturen machen erlebbar, wie deutlich sich die einzelnen Werkserien des britischen Bildhauers voneinander unterscheiden, und machen damit die beeindruckende skulpturale Vielfalt des Künstlers sichtbar. Mit ihrer starken physischen Präsenz lassen die Skulpturen den Ausstellungsraum lebendig werden und sprechen den Betrachter auf einer emotionalen und physischen Ebene direkt an. Tony Craggs komplexe skulpturale Untersuchungen zum Verhältnis von Körper, Material, Objekt und Raum werden durch die Präsentation der großformatigen Arbeiten auch körperlich erfahrbar.

 
In der Arbeit Runner (2017) aus der gleichnamigen Werkserie wird eine interessante Auseinandersetzung im aktuellen Werk des Künstlers sichtbar: Bewegung in einem statischen Material wie dem Stein, Holz oder der Bronze darzustellen gilt seit der Antike als eine besondere Herausforderung der Bildhauerei. In der Neuzeit zieht sich ein Faden von Michelangelo über Bernini zu den experimentellen Arbeiten der frühen Moderne, im Futurismus versucht sich Boccioni an einer Darstellung von simultaner Bewegung in der Plastik. Die Arbeiten aus der Serie Runner untersuchen nun die Wahrnehmung von Zeitlichkeit in einem zeitgenössischen Sinn, hier verschraubt sich räumliches und zeitliches zu einer neuen Figuration. Mit ihren eigentümlich widerstrebenden und gegenläufigen Bewegungslinien zeigt die große Holzskulptur Runner das charakteristische "Hin und Her", den Fluss dieser Arbeiten. Cragg löst den inhärenten Widerspruch des Versuchs Bewegung in einem statischen Material darzustellen, indem er eine Dynamik der inneren Spannungen, Potenziale und Prozesse des Materials evoziert.

 
Die Arbeiten aus der Serie Lost in Thought nehmen eine Sonderstellung im Werk des Künstlers ein. Hier tritt Psychologie auf Form: Die komplexen Beziehungen zwischen Innen und Außen, die in der Skulptur A Head, I Thought, (2011) erscheinen, verweisen auf Themen wie Verdrängung und seine Beziehung zum Unbewussten. Das dem Werk inhärente Erscheinen und Verbergen von Formen und Fragmenten sowie die Erwähnung eines Kopfes im Titel eröffnen dem Betrachter eine Vielzahl von Assoziationen, unter anderem darüber, wie die Form unsere Erfahrung beeinflusst.
 

Die Skulptur It is, It isn’t (2016) zeigt einen weiteren Aspekt der Formgenese, die so kennzeichnend für Tony Craggs Werk ist: durch die Bündelung und Überlagerung einer Reihe von elliptischer Säulen aus der Werkserie der Elliptical Columns, schafft der Künstler eine dramatische Form, die im Widerspruch zur eigentlich geometrisch nachvollziehbaren und rationalen Struktur der Skulptur steht.  

 
Double Take (2014) ist eine beindruckende Arbeit aus der Serie der Early Forms. Cragg begann Mitte der 1980er Jahre mit dieser Gruppe von Arbeiten. Sie basieren auf dem Prinzip, zwei oder mehr Objekte, gemeinhin primäre Alltagsgegenstände wie Schalen oder Gefäße, durch die Schaffung einer hybriden Form zu verbinden. Die Formen von Double Take sind von handelsüblichen Plastikbehältern abgeleitet, ein deutlicher Verweis auf Craggs früheres Interesse an hergestellten Formen.

 

Die vier Werke lassen auch Rückschlüsse auf Tony Craggs ganz und gar zeitgenössische inhaltliche Konzeption zu, die sich aus der Auseinandersetzung mit organischen Lebensformen und mikrobiologischen Strukturen ebenso ergibt wie aus der Arbeit mit Alltagsmaterialien und moderner Technologie.
 

Einige der Arbeiten wurden bereits in Museumsausstellungen des Künstlers präsentiert. In dieser Kombination werden sie zum ersten Mal gemeinsam gezeigt.

 
Die Buchmann Galerie vertritt Tony Cragg seit 1983. Dies ist die 27. Einzelausstellung mit dem Künstler. Die Buchmann Galerie vertritt auch das Zeichnungsarchiv von Tony Cragg.

Tony Cragg

Geboren 1949 in Liverpool, UK. Lebt und arbeitet in Wuppertal, Deutschland.

Ausbildung
2009 - 2013 Direktor der Kunstakademie Düsseldorf
2002 Professur für Bildhauerei an der UdK, Universität der Künste, Berlin 
Mitglied der Akademie der Künste, Berlin
1994 Mitglied der Royal Academy, London
1979 Professur an der Kunstakademie Düsseldorf
1973 - 1977 Royal College of Art
1968 - 1972 Gloucestershire College of Art and Design, Cheltenham und Wimbledon School of Art
1966 – 1968 Lab Technician an der National Rubber Producers Research Association
Stipendien und Auszeichnungen
2017

Lifetime Achievement in Contemporary Sculpture Award, International Sculpture Center

2016

Knight Bachelor of the British Empire

2013

Chaire de Création Artistique, Collège de France

Rheinischer Kulturpreis, Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland

2012 Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland 1. Klasse
Artist's Medal of Honor of the Hermitage, Russia
2009 Ehrendoktor des Royal College of Arts
2007 Praemium Imperiale for Sculpture, The Japan Art Foundation
2005 1st Prize for Best Sculpture, 2. Biennale Beijing
2002 Commander of the Order of the British Empire
2001 Honorary Fellowship John Moores University, Liverpool
Shakespeare-Prize
1992 Chevalier des Arts et des Lettres
1989 Von-der-Heydt-Preis, Wuppertal  
1988 Turner Prize
Britischer Pavillion der 43. Venedig Biennale

Einzelausstellungen

2024
2023
2021
2019
2018
2017
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1997
1996
1995
1994
1993
1992
1991
1990
1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
1981
1980
1979

Gruppenausstellungen

2023
2018
2017
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1997
1996
1995
1994
1993
1992
1991
1990
1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
1981
1980
1979
1978
1977
1976
1975