Thomas Virnich Mailänder Dom

Thomas Virnich Mailänder Dom

Buchmann Lugano
Press release

Die Galerie Buchmann in Lugano zeigt ab Samstag, 19. November, 17 Uhr das Werk Mailänder Dom des deutschen Künstlers Thomas Virnich (* 1957, Eschweiler).

 

Thomas Virnich hat an der Kunstakademie Düsseldorf studiert und lehrt seit 1992 an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig.

1987 nimmt er an der documenta 8 in Kassel teil und 1991 wird er vom bekannten Kurator Harald Szeemann eingeladen, ein Modell seines Projekts Fliegende Katakomben in der Ausstellung Weltuntergang & Prinzip Hoffnung im Kunsthaus Zürich zu präsentieren.

Virnich lebt in Mönchengladbach, einer kleinen, zwischen Düsseldorf und der holländischen Grenze gelegenen Stadt in Nordrhein-Westfalen, in einem ehemaligen Schulgebäude, das nicht nur Wohnhaus, sondern auch Atelier ist.

 

Virnichs Arbeiten entstehen in einem experimentellen Prozess, der die vielfältigen Möglichkeiten erforscht, wie Skulpturen durch Vorgänge wie Dekonstruktion, Umkehrung und Kombination Gestalt annehmen. Der Künstler bietet dem Betrachter eine neue Sicht auf die Dinge: durch das Umstülpen der Skulpturen wird das Innere zum Äusseren, und umgekehrt, was eine besondere Wahrnehmungsweise der Arbeiten erzeugt.

Auch Architekturmodelle werden zum Ausgangspunkt seiner Werke, wie etwa beim Projekt Fliegende Katakomben, in dem der Künstler das architektonische Gefüge seines Ateliers in Mönchengladbach mit den Eindrücken eines Aufenthalts in Rom 1991 vermischt, wo er mit dem Villa Massimo-Preis ausgezeichnet wurde und die Katakomben besichtigte.

 

In der Galerie Buchmann Lugano wird die neue Skulptur Mailänder Dom aus glasierter Keramik gezeigt. Auch in diesem Fall dienen dem Künstler architektonische Formen und seine Italienreisen als Inspiration für eine persönliche Interpretation des Mailänder Doms, in der konkave und konvexe Formen eine ungewöhnliche Sicht auf das berühmte Bauwerk hervorbringen.

 

Ausstellungen von Thomas Virnich: Skulpturenpark Waldfrieden, Wuppertal (2015-2016), Museum DKM, Duisburg (2014), Roemer - und Pelizaeus-Museum Hildesheim (2011), Museum Wiesbaden (2007), Kunsthaus Aarau (2007), Kunstverein Bonn - Lehmbruck Museum Duisburg (2005) und Malkasten Düsseldorf (2003).

 

Für weitere Informationen:

 

Buchmann Lugano
Via della Posta 2, CH-6900 Lugano
Dienstag bis Freitag: 13.00 – 18.00 Uhr
Samstag: 13.00 – 17.00 Uhr

 

buchmann.lugano@bluewin.ch / www.buchmanngalerie.com

Comunicato stampa

Lo spazio cittadino Buchmann Lugano presenta a partire da sabato 19 novembre dalle ore 17.00 l’opera  Mailänder Dom dell’artista tedesco Thomas Virnich (*1957, Eschweiler). 

 

Thomas Virnich ha studiato presso la Kunstakademie di Düsseldorf  e dal 1992 è professore alla Hochschule für Bildende Künste di Braunschweig.  

Nel 1987 partecipa a documenta 8 a Kassel e nel 1999 l’artista riceve un invito dal celebre curatore Harald Szeemann per esporre un modello del progetto Fliegende Katakomben nella mostra Weltuntergang & Prinzip Hoffnung presso il Kunsthaus di Zurigo.

Oggi vive a Mönchengladbach, cittadina tedesca posta a ovest del Reno fra Düsseldorf e il confine olandese, in un vecchio edificio scolastico in disuso che è diventato, oltre alla sua casa, la location inusuale del suo studio.

 

I lavori di Virnich prendono forma utilizzando un processo sperimentale che indaga le molteplici possibilità della trasformazione in scultura attraverso azioni di decostruzione, capovolgimento e combinazione.

L’artista offre all’osservatore una nuova prospettiva: gli interni diventano esterni e viceversa grazie al rovesciamento delle sue sculture, creando una singolare percezione del lavoro.

Modelli di architettura possono diventare punti di partenza per le sue opere, come nel caso del progetto Fliegende Katakomben, in cui l’artista mescola l’architettura del suo studio a Mönchengladbach con le suggestioni del suo soggiorno a Roma nel 1991 dove ricevette il premio Villa Massimo e in cui visitò appunto le catacombe.

 

Nello spazio Buchmann Lugano verrà presentata la scultura inedita in ceramica smaltata Mailänder Dom. Anche in questo caso l’artista si lascia ispirare dall’architettura e dai suoi viaggi in Italia per realizzare una personale interpretazione del Duomo di Milano in cui forme concave e convesse regalano una visione inusuale del monumento.

 

Le opere di Thomas Virnich sono state esposte presso: Skulpturenpark Waldfrieden, Wuppertal (2015-2016), Museum DKM, Duisburg (2014), Roemer - und Pelizaeus-Museum Hildesheim (2011), Museum Wiesbaden (2007), Kunsthaus Aarau (2007), Kunstverein Bonn  - Lehmbruck Museum Duisburg (2005) e Malkasten Düsseldorf (2003).

 

Per maggiori informazioni:

Buchmann Lugano
Via della Posta 2, CH-6900 Lugano
Da martedì a venerdì 13.00 – 18.00
Sabato 13.00 – 17.00

 

buchmann.lugano@bluewin.ch / www.buchmanngalerie.com

Thomas Virnich

Born 1957 in Eschweiler. Lives and works in Mönchengladbach.

Education
1978-1981 Studium an der RWTH Aachen bei Joachim Bandau
1981-1985 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Alfonso Hüppi und Eugen Gomringer
seit 1992 Professur an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

 

 

 

Grants and Awards
1983 Reisestipendium der Gesellschaft der Freunde u. Förderer der Kunstakademie Düsseldorf
  Förderpreis der Stadt Aachen
  Förderpreis des Bundeswettbewerbs „Kunststudenten stellen aus“, Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft
1987 Villa Romana Preis, Florenz
1987-1989 Karl Schmidt-Rottluff Stipendium
1991 Deutsche Akademie Villa Massimo Preis, Rom
2001 Niedersächsischer Kunstpreis

 

Solo Exhibitions

2016
2015
2014
2012
2011
2010
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1997
1996
1995
1994
1993
1992
1991
1990
1989
1988
1987
1986
1985
1983

Group Exhibitions

2017
2016
2015
2014
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1997
1996
1995
1994
1993
1991
1990
1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1980