‘Wilhelm Mundt – Klumpen’
Wilhelm Mundt Klumpen
23 Jan—14 Mar 2015

Wilhelm Mundt Klumpen

23 Jan—14 Mar 2015
Buchmann Galerie
Press release

Wilhelm Mundt — Klumpen

23 January — 14 March 2015

Opening: Friday, 23 January, 7 — 9 pm

 

The Buchmann Gallery is pleased to announce a new solo show of works by the sculptor Wilhelm Mundt (*1959 in Grevenbroich).

 

Wilhelm Mundt’s most widely-known works are his Trashstones. This group of works, which the artist started making in 1989, consists of production waste from his studio coated in coloured polyurethane resin. From the very outset the artist meticulously numbered each piece with a sequential triple-digit number. Each Trashstone is part of a consecutive series, conjuring up visions of serial production processes. The group of works, which now comprises more than 600 individual pieces, is testimony to the artist’s consistent will to explore forms and colours, which makes each Trashstone a unique, one-of-a-kind item. 

 

For the exhibition in Berlin, Wilhelm Mundt has used a new method of processing the surface, which he first trialled several years ago and has since perfected. The artist draws on the smooth, cream-coloured surface of the Trashstone, adding drawings that either reference the shape of the sculpture or are free compositions that add a further level to the piece. The surface of the sculpture becomes the substrate for an artistic reflection on the piece itself. Wilhelm Mundt presents the new group of works in rows on a large shelf. This serves to underscore the aspect of inventorisation, with the individually and sequentially numbered Trashstones lined up like items in an archive. 

 

In his new photographs, Wilhelm Mundt takes the outlines of his Trashstones and positions them at the centre as black holes. The works depict existing Trashstones in their original size; their physicality can only be sensed through the coloured shadow of the original. The viewer is mirrored in a seemingly endless, dematerialised depth. 

 

Wilhelm Mundt’s work has recently been shown at the Kunstmuseum Bonn, Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen, Lehmbruck Museum, Duisburg, Museum Kunstpalast, Düsseldorf and K20 Grabbeplatz, Düsseldorf. His works are in the collections of several museums and institutions, including Kunstmuseum St. Gallen, Margulies Collection Miami, Lehmbruck Museum Duisburg, University of Bayreuth, MunichRE, BNP Paribas and Vestas Aarhus. 

 

 

Pressemitteilung

Wilhelm Mundt — Klumpen

23 Januar — 14 März 2015

Eröffnung: Freitag, 23 Januar, 19 — 21 Uhr

 

Die Buchmann Galerie freut sich, eine neue Einzelausstellung des Bildhauers Wilhelm Mundt (*1959 in Grevenbroich) anzukündigen.

 

Die bekanntesten Arbeiten von Wilhelm Mundt sind seine Trashstones. Die 1989 begonnene Werkgruppe, in der Produktionsabfall aus dem Atelier mit einer mehrschichtigen Hülle aus farbigem Kunstharz ummantelt wird, wurde von Anfang an konsequent mit einer durchlaufenden dreistelligen Nummer versehen. So ist jeder Trashstone in eine fortlaufende Serie eingebettet und erinnert an serielle Fertigungsprozesse. Die inzwischen über 600 Arbeiten umfassende Werkgruppe zeugt von der konsequenten fortwährenden Form- und Farbfindung des Künstlers, die jeden Stein zum einzigartigen Unikat werden lässt.

 

Für die Ausstellung in Berlin hat Wilhelm Mundt eine neue besondere Bearbeitung der Oberfläche der Trashstones nach ersten Versuchen vor ein paar Jahren aufgegriffen und perfektioniert. Der Künstler versieht die glatte cremefarbene Oberfläche der Trashstones mit Zeichnungen, die entweder auf die Form der Skulpturen reagieren oder als freie Komposition gestaltet sind und den Arbeiten so eine zusätzliche Ebene verleihen. Die Oberfläche der Skulptur wird somit zum Träger einer zeichnerischen Reflexion über dieselbige. Die neue Werkgruppe präsentiert Wilhelm Mundt aufgereiht in einem großen Regal. Hier wird der Aspekt der Inventarisierung weitergeführt, indem die chronologisch nummerierten Trashstones wie in einem Archiv aufgereiht sind.

 

In den neuen Fotografien nimmt Wilhelm Mundt die Umrissform seiner Trashstones auf und setzt diese als schwarzes Loch in den Mittelpunkt. Die Arbeiten bilden bestehende Trashstones in Originalgröße ab, deren ursprüngliche Körperlichkeit jedoch nur durch den farbigen Schatten der Originale zu erahnen ist. Der Betrachter spiegelt sich in einer scheinbar unendlichen entmaterialisierten Tiefe.

 

Die Arbeiten von Wilhelm Mundt waren zuletzt im Kunstmuseum Bonn, Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen, Lehmbruck Museum, Duisburg, Museum Kunstpalast, Düsseldorf und K20 Grabbeplatz, Düsseldorf ausgestellt. Seine Arbeiten finden sich unter anderem im Kunstmuseum St. Gallen, Margulies Collection Miami, Lehmbruck Museum Duisburg, Universität Bayreuth, MunichRE, BNP Paribas und Vestas Aarhus. 

Für weitere Informationen zum Künstler und für Bildmaterial der ausgestellten Werke können Sie sich gerne mit der Galerie in Verbindung setzen.

Wilhelm Mundt

Born 1959 in Grevenbroich. Lives and works in Rommerskirchen, Cologne and Dresden.

 

2009 -Professorship at University of Fine Arts, Dresden

 

1989 - 91Teaching assignment at Kunstakademie Düsseldorf

Education
1979 - 86 Kunstakademie Düsseldorf
Grants and Awards
2007 Jack Goldhill Award for Sculpture, Royal Academy of Arts, London
1986 Scholarship Kunstfonds e.V., Bonn

Solo Exhibitions

2021
2017
2016
2015
2013
2012
2011
2010
2009
2007
2006
2003
2002
2000
1999
1997
1996
1995
1994
1993
1992
1990
1989
1988
1986

Group Exhibitions

2020
2018
2017
2016
2015
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1997
1996
1995
1994
1993
1992
1991
1990
1989
1988
1987
1986
1985
Selected Collections

Kunstmuseum Bonn

Lehmbruck Museum, Duisburg

Museum Kunstpalast, Düsseldorf

Kunstmuseum St. Gallen

Margulies Collection, Miami

Société Générale Collection, Paris

Universität Bayreuth

MunichRe, München

Vestas, Aarhus