Zaha Hadid Silver Paintings
29. September—17. November 2007

Zaha Hadid Silver Paintings

29. September—17. November 2007
Buchmann Galerie
Pressemitteilung

„Hadids architektonischer Prozess sprengt alle einseitig konstruktiven und kognitiven Verfahren angesichts des Unsichtbaren und Imaginären.“ 

Germano Celant Chefkurator für zeitgenössische Kunst am Solomon R. Guggenheim Museum, New York 

 

Die Buchmann Galerie Berlin freut sich, ihre zweite Ausstellung der sinnlichen Silver Paintings der Architektin und Designerin Zaha Hadid ankündigen zu können. Die Auswahl von zwölf neuen Werken präsentiert eine breite Palette neuer internationaler Entwürfe. 

 

Als das Designinstrument, das ihr jene intensiven Form- und Bewegungsexperimente ermöglichte, welche zu ihrem radikalen Ansatz bei der Entwicklung einer neuen Architektursprache führten, bildete die Malerei ein wesentliches Element in Hadids künstlerischen Anfängen. Dank der jüngsten Fortschritte in der Computersoftware konnte sie diese Experimente in den Bereich des Digitalen übertragen, doch die Malerei bleibt ein zentraler Bestandteil ihres Arbeitsprozesses. Die Silver Paintings liefern einen fortlaufenden Kommentar zu ihren Architektur- und Designarbeiten, halten, beginnend als virtuelle Fotografien, historische Augenblicke innerhalb der Entwicklung einzelner Entwürfe fest und unterziehen die sukzessiven Fortschritte jedes Projekts einer genauen Überprüfung. 

 

Die Silver Paintings sind auf eine mit Chrom und Gelatine behandelten Polyesterhaut gemalt, die anschließend auf Aluminimum-DI-BOND aufgezogen wurde und daher an poliertes Metall erinnert. Glasfarbe bietet Transparenz während Acryl und chinesisches Lack einen opaken Eindruck erzeugen. UV- resistente Tinte in Verbindung mit Vinyl führt zu einem besonders hohen Maß an Reflexivität. Im Wechselspiel miteinander suggerieren diese Techniken von einem Architekturmerkmal zum nächsten eine Schnittmenge aus Reflexivität und Opakheit. 

 

Zaha Hadid hat die Grenzen der Architektur und des urbanen Designs konsequent erweitert. Ihre Werke experimentieren mit neuen räumlichen Konzepten und intensivieren bereits vorhandene Stadtlandschaften auf der Suche nach einer visionären Ästhetik, die alle Gebiete des Designs umfasst, vom urbanen Raum bis zu diversen Produkten, Interieurs und Möbeln. In den letzten zwölf Monaten ist ihr Werk Gegenstand zweier großer Retrospektiven gewesen, zum einem im Solomon R. Guggenheim Museum in New York und derzeit im Design Museum, London.

Zaha Hadid

Born 1950 Bagdad/ Iraq. Lives and works in London.

Selected Exhibition Design
2007 Ideal House, Internationale Möbelmesse, Köln
2006 Tokyo Blossoms, The Haro Museum Installation, Tokio
25 Years of Deutsche Bank Collection, Singapore Art Museum, Singapur
2005 Elastika intervention at Design 05, Art Basel, Miami Beach
25 Jahre Sammlung Deutsche Bank, Deutsche Guggenheim, Berlin
2004 Sulle Tracce di Mozart, Palazzo Reale, Mailand
2000 Borderline Exhibition, Palais des Beaux Arts, Brüssel
1997 Mind Zone, Millenium Dome, London
1998 Addressing the Century: 100 Years of Art and Fashion, Hayward Gallery, London
1996 Wiener Kunsthalle, Wien
Leopold-Hosch Museum, Düren
1992 Solomon R Guggenheim Museum, New York