‘Fiona Rae’
Fiona Rae
16. September—5. November 2016

Fiona Rae

16. September—5. November 2016
Buchmann Galerie
Pressemitteilung

Die Buchmann Galerie freut sich, eine Einzelausstellung mit neuen Arbeiten der britischen Malerin Fiona Rae (*1963 in Hongkong, lebt in London) zu präsentieren.

 

Fiona Rae hat in den letzten 25 Jahren ein beeindruckend vielfältiges Werk geschaffen, das die abstrakte Malerei auf ganz unterschiedliche und eigenständige Weise ausgelotet und erweitert hat.

 

Spricht sie über ihre Arbeit, sagt sie oft, eher an dem Prozess des Malens, als an dem fertigen Bild interessiert zu sein. Führt man sich die unterschiedlichen Werkgruppen vor Augen, ist das schlüssig. Immer wieder gelingt es Rae, ihre Malerei auf einen neuen Ansatzpunkt hin zu entwickeln, von dem aus eine weitere Werkgruppe entsteht. Über die Jahre sind auf diese Weise zwischen sechs und sieben Gruppen entstanden. 

 

Die Bilder in der Ausstellung geben erstmals einen Einblick in die neueste Werkgruppe von Fiona Rae, die 2014 mit einer Reihe von Kohlezeichnungen ihren Anfang nahm. Die Kohlezeichnungen wurden im Herbst 2014 in der Buchmann Box präsentiert. Entsprechend interessant ist zu sehen, welchen weiteren Weg die Künstlerin seither gegangen ist. 

 

Die neuen größeren Bilder haben alle ein schlankes vertikales Format von 183 cm x 129,5 cm, das Rae bislang selten verwendet hat. Damit ist es der Malerin möglich, von nur einem Standpunkt aus die gesamte Fläche der Leinwand zu kontrollieren. Sie könnte mit nur einem Pinselschwung die ganze Leinwand überziehen. 

 

Die Intensität der kalligrafischen Linien auf der Leinwand hat die gleiche Kraft wie in den Zeichnungen. Sie wirken spontan und gleichzeitig auch kontrolliert und präzise gesetzt. Vergleichbar mit den Papierarbeiten haben die neuen Bilder zudem kaum übermalte Partien, sondern scheinen in einem energetischen Zug entstanden zu sein. Fiona Rae arbeitet entsprechend an jeweils immer nur einem Bild. Das ist ein ganz anderer Prozess, als in früheren Werkgruppen, wo die Bilder parallel entstanden sind. 

 

Ein weiterer entscheidender Unterschied zu allen bisherigen Werkgruppen ist die in mehreren Arbeiten ausschließliche Verwendung von Schwarz, Weiss und Grau. Die Reduktion der Farbpalette wirkt beinahe befreiend und schafft eine neue Konzentration und Dynamik auf die Konstellation von Figur und Grund, Raum, Fläche und Linie. Interessant ist, dass Fiona Rae nach einer ersten Gruppe von Greyscale Bildern parallel dazu über ging, doch auch wieder Farbe einzubringen, die allerdings weitaus zurückhaltender ist, als in früheren Werkgruppen. Deutlich erkennbar bleibt Fiona Raes Handschrift mit den vielen den visuellen Codes, die sie über die letzten Jahre entwickelt hat. 

 

Bei den Titeln der neuen Bilder hat sich die Malerin ebenfalls für einen neuen Ansatz entscheiden. Nachdem sie den Arbeiten der letzten Werkgruppe noch imaginative Titel zuwies wie Maybe you can live on the moon in the next century oder The very-once-in-a-lifetime moment, betitelt Rae die neuen Bilder mit einem Referenzsystem: Figure 1a, Figure 1b usw. Damit schafft sie eine Distanz zwischen Bild und Titel, die die Konzentration auf die Betrachtung der reinen Malerei ermöglicht. 

 

Die neuen Bilder machen deutlich, was Fiona Rae meint, wenn sie sagt: „In meinen Augen erwecken diese Bilder den Eindruck einer Figur während sie gleichzeitig auf dessen Abwesenheit drängen; die Malerei bleibt abstrakt. Ich will die Kraft der Farbspuren und Gesten, nur von Hand gemacht; das Bedürfnis eine Spur zu setzen, die tausende von Jahren zurückreicht.“

 

Die Arbeiten von Fiona Rae sind in zahlreichen öffentlichen Sammlungen vertreten, u. a. in der Tate Collection UK, dem Centre Pompidou Paris, dem Hamburger Bahnhof Berlin, dem Hirshhorn Museum Washington D.C. und dem Mudam Luxembourg.

 

Für weitere Informationen über die Künstlerin und für Bildmaterial zu den Arbeiten in der Ausstellung können Sie sich gerne jederzeit mit der Galerie in Verbindung setzen. 

 

‘Fiona Rae’

Fiona Rae

Geboren 1963 in Hong Kong. Lebt und arbeitet in London.

Ausbildung
1983-84 Croydon College of Art, London, UK
1984-87 Goldsmiths College, London, UK
Stipendien und Auszeichnungen
2018 Royal Mail Stamp Design Commission for the 250th anniversary of Royal Academy of Arts, London, UK
2017 Curator of Invited Room, The 249th Royal Academy of Arts Summer Exhibition, Royal Academy of Arts, London, UK
2015 Honorary Fellow of Goldsmiths, London, UK
2011-15 Professor of Painting for the Royal Academy Schools, London, UK
2011-13 Tate Members’ Artist Commission, London, UK
2010 Curator of Invited Room, The 242nd Royal Academy of Arts Summer Exhibition, Royal Academy of Arts, London, UK
2007 Shortlisted for the Charles Wollaston Award, The 239th Royal Academy of Arts Summer Exhibition, Royal Academy of Arts, London, UK
2005-09 Appointed Tate Artist Trustee, London, UK
2005 Master Artist in Residence at Atlantic Center for the Arts, New Smyrna Beach, Florida, USA
2003 BBC Art Site Installations Commissions, BBC Broadcasting House Public Art Program, London, UK
2002-05 Tate Modern Restaurant Commission, London, UK
2002

Elected to Royal Academy of Arts, London, UK

1993

Shortlisted for the Eliette von Karajan Prize for Young Painters, Austria

1991 Shortlisted for the Turner Prize, Tate Britain, London, UK

Einzelausstellungen

2022
2021
2020
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2009
2008
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1997
1996
1995
1994
1993
1992
1991
1990

Gruppenausstellungen

2022
2021
2020
2019
2018
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1997
1996
1995
1994
1993
1992
1991
1990
1989
1988
Sammlungen (Auswahl)

Albertina Museum, Vienna, Austria
Albright-Knox Art Gallery, Buffalo, New York, USA
Arts Council England, UK
Astrup Fearnley Museum of Modern Art, Oslo, Norway
Birmingham Museum and Art Gallery, UK
British Council, UK
Calouste Gulbenkian Foundation, Lisbon, Portugal
Carré d’Art - Musée d’Art Contemporain, Nîmes, France
Contemporary Art Society, London, UK
Corcoran Gallery of Art, Washington, D.C., USA
Essl Museum - Kunst der Gegenwart, Klosterneuburg, Austria
Fondation Louis Vuitton, Paris, France  
Fonds National d'Art Contemporain, Paris, France
Fonds Régional d'Art Contemporain d’Auvergne, Clermont-Ferrand, France
Fonds Régional d'Art Contemporain d'Île-de-France, France
Fundación Barrié, A Coruña, Spain
Fundació “la Caixa”, Barcelona, Spain
Government Art Collection, UK
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart, Berlin, Germany
The Herbert F. Johnson Museum of Art, Cornell University, Ithaca, New York, USA
Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, The Smithsonian Institution, Washington D.C., USA
Jerwood Collection, London, UK
Leeds Museums and Galleries, Leeds, UK
Mudam Luxembourg - Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean, Luxembourg
Musée Départemental de Rochechouart, Haute-Vienne, France
Musée National d’Art Moderne, Centre Pompidou, Paris, France
Museum Morsbroich, Leverkusen, Germany
Pallant House Gallery, Chichester, UK
Royal Academy of Arts, London, UK
Sintra Museum of Modern Art, Portugal
Southampton City Art Gallery, Southampton, UK
Tate Collection, UK
Walker Art Gallery, Liverpool, UK
Warwick University Art Collection, UK