‘Daniel Buren – Peintures 1966 - 1969, Travaux Situés 2016’
Daniel Buren Peintures 1966 - 1969, Travaux Situés 2016
29 Apr—30 Jul 2016

Daniel Buren Peintures 1966 - 1969, Travaux Situés 2016

29 Apr—30 Jul 2016
Buchmann Box
Press release

In the Buchmann Box the gallery is showing early works by Daniel Buren (*1938 in Boulogne-Billancourt, France), dating from 1966 and 1969. These were key years in the artist’s oeuvre, years in which he reached his “degree zero of painting”. They also mark the start of his in-situ artworks, which he created all over the world and which use 8.7-cm-wide vertical stripes as a signature visual code. The repetitive use of these stripes eliminates any form of representation. The image references only itself. Buren places the pictures on the ground like objects, thus adding to their self-referentia­lity by appropriating the space in which they are shown.

Daniel Buren’s work is in private and public collections all over the world. There are more than 100 permanent installations worldwide. He was awarded the Golden Lion for his French Pavilion at the Venice Biennale in 1986. In 2007 he received the Praemium Imperiale.

The Fondation Louis Vuitton in Paris will open a solo show with Daniel Buren on 11 May.

Pressemitteilung

 

 In der Buchmann Box zeigt die Galerie drei frühe Bilder von Daniel Buren (*1938 in Boulogne-Billancourt, Frankreich) aus 1966 und 1969, den Schlüsseljahren im Werk des Künstlers, wo er zu einer Malerei am Nullpunkt gelangte. 

Die Arbeiten aus Markisenstoff, den Daniel Buren auf dem Marché Saint Pierre in Paris kaufte, markieren auch den Ausgangspunkt für seine weltweit in-situ realisierten Arbeiten mit dem markanten visuellen Code, den weißen 8,7 cm breiten Streifen. 

Die repetitive Setzung der Streifen eliminiert jegliche Repräsentation. Auch die Setzung des Streifens weißer Acrylfarbe am Bildrand verweist auf nichts anderes als sich selbst – und setzt einen Schlusspunkt der Malerei. Indem Daniel Buren die Bilder von der Wand nimmt und sie wie Objekte auf den Boden stellt, wird die Selbstreferentialität durch den Verweis auf den Ausstellungsort ergänzt. 

Über 100 Werke von Daniel Buren sind weltweit dauerhaft installiert, wie etwa Les Deux Plateaux im Innenhof des Palais Royal Paris. Daniel Buren erhielt 1986 den Goldenen Löwen für seinen französischen Pavillon auf der Biennale Venedig und 2007 den Praemium Imperiale. Nicht nur mit seinen eindrücklichen in-situ realisierten Arbeiten ist Daniel Buren weltweit bekannt geworden, sondern auch mit zahlreichen Schriften und Interviews, in denen er sich mit kritischem Blick mit der Kunst und ihren Rahmenbedingungen beschäftigt.

Die Fondation Louis Vuitton in Paris eröffnet am 11. Mai eine Einzelausstellung mit Daniel Buren. Die Galerie Thomas Schulte zeigt zum Gallery Weekend im Corner Space die in-situ Arbeit Triptych. 

Für weitere Informationen über den Künstler und für Bildmaterial zu den Arbeiten in der Ausstellung können Sie sich gerne mit der Galerie in Verbindung setzen.

Daniel Buren

Born 1938 Boulogne-Billancourt. Lives and works in situ.

Grants and Awards
2007 PRAEMIUM IMPERIALE AWARD 2007 - FOR PAINTINGS
The Japan Art Association, Tokio

Solo Exhibitions

2020
2019
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2002

Group Exhibitions

2020
2019
2018
2017
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005