Anna & Bernhard Blume, Des Hughes Buchmann Box
15 Sep—6 Nov 2021

Anna & Bernhard Blume, Des Hughes Buchmann Box

15 Sep—6 Nov 2021
Buchmann Box
Press release

 

For Berlin Art Week and Gallery Weekend Berlin the Buchmann Galerie is presenting an exhibition in the Buchmann Box that juxtaposes some of Anna & Bernhard Blume’s best-known photographic works from the 1980s and 1990s with a group of new embroideries by British artist Des Hughes.

 

The three artists, who have never actually met in person, are usually attributed to quite different contexts, not only because of the media in which they work, but also because of their different generations. Nevertheless, surprising parallels between the two oeuvres can be observed in this exhibition, such as the ironic-critical questioning of (petit) bourgeois values and pseudo-esoteric ideas.

 

The artist couple Anna Blume (1936‒2020) and Bernhard Johannes Blume (1937‒2011) significantly expanded the genre of staged photography and are among its most internationally renowned representatives. In their black-and-white photo series, often consisting of several parts, the artist couple narrates staged sequences of time featuring themselves as the protagonists. With an impressive topicality, the artists deal with themes of identity, gender and class-specific taste. Deformation and metaphor, subjective perception and collective sets of rules are thematized and thus also touch on the question of whether the limits of the visible also set the limits of experience.

 

Moments of idiosyncrasy and whimsicality also characterize the work of the British artist Des Hughes (b. 1970), who combines writing and motifs in his embroidery works to create humorous and enigmatic pieces. Subversive and light-footed, they are reminiscent of the aphorisms of past generations that so essentially shaped the bourgeois self-image, yet deal with the hardships and entanglements of contemporary life. Ingeniously, the embroideries of Des Hughes evoke the repressed and the work ethic of contemporary life with its promise of transparency, as expressed in the eponymous work Never Try Never Fail.

 

We know the revenant of the motto as a digital meme, an ironic image‒text combination, mainly popularized by and widely shared on social media. Des Hughes’ embroidered work links the irony of meme culture with the handmade and homely, interrogating the role of gender ascription in what has been called handmade and homework.

 

For more information, please feel free to contact the gallery at any time.

 

Supported by Stiftung Kunstfonds / Neustart Kultur.

Pressemitteilung

 

Zur Berlin Art Week und dem Gallery Weekend Berlin Berlin zeigt die Buchmann Galerie in der Buchmann Box eine Ausstellung, die einige der bekanntesten Fotoarbeiten von Anna & Bernhard Blume aus den 80er und 90 Jahren einer Gruppe von neuen Stickereien des britischen Künstlers Des Hughes gegenüberstellt.

 

Die drei Künstler sind sich persönlich nie begegnet und werden üblicherweise ganz unterschiedlichen Kontexten zugerechnet, nicht nur aufgrund der Medien, in denen sie arbeiten, sondern auch der unterschiedlichen Generation.

 

Dennoch lassen sich in dieser Ausstellung überraschende Parallelen zwischen beiden Oeuvres erkennen, wie die ironisch-kritische Hinterfragung von (Klein-)bürgerlicher Lebenswert und pseudo esoterischem Gedankengut.

 

Das Künstlerpaar Anna Blume (1936 – 2020) und Bernhard Johannes Blume (1937 – 2011) haben das Genre der inszenierten Fotografie maßgeblich erweitert und zählen zu dessen international renommiertesten Vertretern. In ihren oft mehrteiligen Schwarz-Weiß-Fotoserien erzählt das Künstlerpaar inszenierte Zeitabläufe, deren Protagonisten sie selbst sind. Mit einer beindruckenden Aktualität behandeln die Künstler*innen Themen von Identität, Geschlechterzugehörigkeit und klassenspezifischem Geschmack. Deformation und Metapher, subjektive Wahrnehmung und kollektive Regelwerke werden thematisiert und berühren damit auch die Frage, ob die Grenzen des Sichtbaren auch die Grenzen der Erfahrung setzen.

 

Momente von Eigenwilligkeit und Skurrilität prägen auch das Werk des britischen Künstlers Des Hughes (*1970), der in seinen Stickarbeiten Schrift und Zeichen zu humorvoll-hintergründigen Arbeiten kombiniert. Subversiv und leichtfüßig gemahnen sie an die Sinnsprüche vergangener Generationen, die so wesentlich das bürgerliche Selbstverständnis prägten, behandeln aber die Nöte und Verwicklungen des zeitgenössischen Lebens. Raffiniert wird in Des Hughes Stickarbeiten das Verdrängte und das Arbeitsethos des zeitgenössischen Lebens mit seinem Transparenzversprechen heraufbeschworen, wie es in der gleichnamigen Arbeit Never Try Never Fail zum Ausdruck kommt.

 

Wir kennen den Wiedergänger des Sinnspruchs als digitale Meme, als ironische Bild-Text Kombination, welche hauptsächlich in den sozialen Medien populär ist und dort vielfach geteilt wird. Des Hughes gestickte Arbeiten verknüpfen die Ironie der Meme Kultur mit dem handwerklich-heimeligen, und befragen damit auch die Rolle der Geschlechterzuschreibung bei dem was Hand- und Heimarbeit genannt wurde.

 

Für weitere Informationen können Sie sich gerne jederzeit an die Galerie wenden.

 

Die Ausstellung wurde gefördert von der Stiftung Kunstfonds / Neustart Kultur.

Anna & Bernhard Blume

Anna Blume

Born 1937 in Bork/ Westfalen. Died 2020 in Cologne.

 

Bernhard Blume

Born 1937 in Dortmund. Died 2011 in Cologne.

Education

1960 - 1965Anna Blume: Studium an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf
1967 - 1971Bernhard Blume: Studium der Philosophie an der Universität Köln
ca. 15 Jahre "Brotarbeit" als Kunst- und Philosophielehrer an einem Kölner Gymnasium

1987 - 2011Bernhard Blume: Professor für freie und angewandte Kunst
an der HfBK Hochschule für Bildende Künste Hamburg

Grants and Awards

2000 “Berliner Kunstpreis - Jubiläumsstiftung 1814/1948”, Akademie der Künste, Berlin
1988 erster Kölner Video-Kunst-Preis (mit Anna Blume)
1987 Kunstpreis der Glockengasse, Köln

Solo Exhibitions

2017
2016
2015
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1997
1996
1995
1994
1993
1992
1991
1990
1989
1988
1987
1986
1984
1982

Group Exhibitions

2020
2019
2018
2017
2016
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1997
1996
1995
1994
1992
1991
1989
1988
1987
1986
1985
1984
1980
1977
Selected Collections
Germany
Neue Nationalgalerie, Berlin
Art Collection Deutsche Börse
Kunstmuseum Bonn, Bonn
Museum Ostwall, Dortmund
MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg
Kunstpalais Erlangen, Erlangen
Museum für Moderne Kunst (MMK), Frankfurt/Main
Hamburger Kunsthalle
Sprengel Museum, Hannover
ZKM Karlsruhe
Galerie für Zeitgenössische Kunst (GfZK), Leipzig
Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach
 
Austria
Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig (MUMOK), Vienna
 
Canada
Vancouver Art Gallery, Vancouver, BC
 
France
Centre Georges Pompidou, Paris
FRAC - Basse-Normandie, Caen
 
Switzerland
Fotomuseum Winterthur, Winterthur
 
USA
Museum of Modern Art (MoMA), New York, NY
San Francisco Museum of Modern Art (SFMOMA), San Francisco, CA

Des Hughes

born 1970 Birmingham, lives and works in Herefordshire.

Education
2000-2002 MA Fine Art Goldsmiths's College, London
1990-1994 BA (Hons) Fine Art (Sculpture) Bath College of Art

Solo Exhibitions

2016
2014
2013
2012
2011
2010
2008
2007
2005
2004
2002
1999
1998
1997

Group Exhibitions

2020
2019
2018
2017
2016
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1997
1996
1995
1994
1992
1991
1989
1988
1987
1986
1985
1984
1980
1977